Grundsätzlich kann eine Bitcoin Transaktion nicht mehr abgebrochen werden. Jedoch gibt es Ausnahmen bei denen eine Transaktion womöglich noch abgebrochen bzw. ungültig gemacht werden kann.

Voraussetzungen um eine Transaktion abbrechen zu können:

  • Transaktion darf noch keine Bestätigungen aufweisen

Nachdem eine Transaktion gestartet wurde, erhält man eine Transaktionsnummer die in etwa so aussieht:

0c82d1c613bfb4588cc0509063e0770af00dcb06db6a7f1cc4b255964eebccfb

Mit dieser ID kann nun der aktuelle Status abgefragt werden, am besten einfach einen der vielen Online zur verfügung stehenden Blockchain Explorer verwenden. Zum Beispiel: Blockchain.com>Bitcoin Transaktionen.

Dort gibt es dann die Infos zur jeweiligen Transaktion. Ein Hinweis dafür, dass es noch nicht soweit ist, geben die Infos zu Block und Status. Ist der Block "Mempool" so liegt die Transaktion sozusagen noch in der Warteliste und der Status erscheint als "Unbestätigt".

Wie kann ich eine Unbestätigte Transaktion abbrechen?

Dafür gibt es zwei Strategien wobei keine davon eine Garantie für einen Erfolgreichen Abbruch gibt. Grundsätzlich laufen beide Strategien aber darauf Hinaus, dass die Miner eine andere Transaktion, bei der sie höhere Gebühren erhalten der bereits existierenden vorziehen und dieses damit ungültig machen.

Strategie RBF (Replace by fee)

Einige Wallets unterstützen die Funktionen von RBF. Jedoch muss dafür auch der volle Funktionsumfang akzeptiert werden um eine Transaktion auf eine andere Adresse, als ursprünglich verwendet, zu senden.

Double Spend mit höherer Gebühr

Auch nicht einfach, da von Wallets und Miner grundsätzlich nicht unterstützt, wäre die Möglichkeit eine Transaktion erneut zu erstellen und dabei die Gebühren um ein vielfaches zu erhöhen.

Händler Sicherheit (6x Bestätigungen)

Wer als Händler Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert, sollte bei doch etwas größeren Beträgen schon auf die Regel der 6 betätigten Transaktionen warten, bevor er die Ware an einen Unbekannten aushändigt.